Das Twitter-Archiv ist da (bei mir)

tweets

Juhu, das Twitter-Archiv ist bei seinem langsamen Ausrollen auch endlich bei mir angekommen. Ganz schick, muss ich sagen; durch die beigefügten Tweet-IDs bzw. Links ist das auch alles schön mit dem Live-Twitter verknüpft – und man kann so z.B. auch in alten Konversationen stöbern.

Natürlich lädt das ganze dazu ein, in einer gewissen Nostalgie zu schwelgen und die eigenen Twitter-Anfänge zu begutachten. Läuft aber eher darauf hinaus, es süß zu finden, wie man so als Twitter-Anfänger versucht hat, seinen Weg zu finden, wie man das neue Medium denn nun am besten nutzt. (Was man streng genommen immer noch tut, also im Falle man=ich)

Wenn es jemanden tatsächlich interessieren sollte: Mein Archiv gibt’s auf Anfrage. Vielleicht lade ich es auch irgendwo hoch…

Advertisements

Das neue ReTweet-Feature – ob das mal so gut ist?

Ab heute gehöre ich nun auch zum erlesenen Kreis, der in den Genuss dieser ReTweet-Beta bei Twitter kommt – und ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll.

Eins vorweg: Ich bin Neuerungen gegenüber grundsätzlich aufgeschlossen eingestellt und ich will nicht an einer Verbesserung herumkritisieren, nur weil es sich dabei um eine Veränderung handelt. Also machen wir doch mal eine Liste der positiven und negativen Auswirkungen:

+ einfacheres ReTweet-Handling – einen Button drücken genügt.

– das könnte natürlich auch zu mehr ReTweet-Spam führen

+ die ReTweets von Usern, die zuviel Gebrauch von dem Feature machen, können aber auch blockiert werden, so dass sie nicht mehr in der eigenen Timeline erscheinen (die normalen Tweets aber immer noch)

+ zu dem ReTweet wird das Profilbild des Ursprungs-Posters gezeigt, d.h. größerer Fokus auf diesen und evtl. größerer Anreiz, dem auch zu folgen

– man sieht nicht mehr auf den ersten Blick, wer jetzt geretweetet hat

Soweit ganz ausgeglichen. Aber ein großes Minus scheint für mich ausschlaggebend:
Es ist nicht möglich, seinen eigenen Senf zum ReTweet dazuzugeben, keine Kommentarfunktion (beim herkömmlichen ReTweet schreibt man’s einfach davor), keine Möglichkeit, neue Hashtags hinzuzufügen. Tja, schade eigentlich.

EDIT 20.02.2013:
Tja, die Zeiten ändern sich und wir uns mit ihnen. Erst gestern habe ich noch über Leute gewundert, die noch dem traditionellen RT frönen – daher lustig, das wieder zu lesen. Aber meine Twitter-Nutzung von vor drei Jahren ist eben nicht meine Twitter-Nutzung von heute . Und so möchte ich mir auch gerne in dem damals als “ausschlaggebenden” Punkt widersprechen: Ein kommentierender, traditioneller “Kommentar RT @ …”-Retweet und native RT-Funktion schließen sich ja zum Glück nicht gegenseitig aus.